Ereignisse in der Brutsaison 2016

Instandsetzung 2016

Die Nestoberfläche wurde vom Sommer bis zum Winter 2015 so stark verdichtet, dass schon bei mäßigem Regen die Nestmulde mit Regenwasser gefüllt war. Damit dieser Zustand nicht zum Verhängnis von Gelege und Brut in 2016 werden kann, haben wir die Wasserdurchlässigkeit mit Hilfe der Höchstadter Feuerwehr am 08.03.2016 im Storchennest auf dem Höchstadter Alten Rathaus wieder hergestellt.
Hierzu haben wir die obere wasserundurchlässige Schicht vollständig abgetragen und im Zentrum bis zum Lärchenholzrost ausgeputzt. Anschließend wurde die entstandene Mulde mit frischen Holzhackschnitzel aufgefüllt und mit einer ca 10 cm starken Schicht aus Seggenheu bedeckt. Am Nestrand wird das Seggenheu mit etwas altem Nistmaterial beschwert, damit es nicht gleich vom Wind abgetragen wird. Zusätzlich haben wir in 2016 eine Schicht mit Wiesenheu auf das Seggenheu aufgebracht.

Dieser Aufbau hat sich in den letzten Jahren hinsichtlich der Wasserdurchlässigkeit gut bewährt.

Führt der Eintrag von Plastikmüll während der Brutzeit zu einer Notsituation, kann diese nur durch das Wiederherstellen der Wasserdurchlässigkeit mittels ausputzen, auch während der Brut- und Aufzuchtzeit, beseitigt werden. Unterbleibt diese Hilfsmaßnahme, führt diese unnatürliche, vom Menschen durch Plastikmüll verursachte, Notsituation meist zum Totalverlust des Geleges oder der Brut.

Eiablage 2016

Claudia Dittrich hat am 21.03.2016 um 22:48 das 1. Ei gemeldet.

Birgit Christophersen aus Flensburg hat das 2. Ei am 23.03.2016 um 22:38 Uhr gemeldet.

Das 3. Ei wurde am 25.03.2016 um 22:53 von Ursula Figge, Birgit Christophersen, Michaela Kollakowski und Regine Schultheis gemeldet.

In der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag hat Familie Selmaier aus Essen am 27.03.2016 um 23:58 das 4. Ei gemeldet.

Am frühen Morgen des 30.03.2016 hat Birgit Christophersen aus Flensburg um 2:54 das 5. Ei gemeldet.

Schlupftermine der Jungstörche 2016

Birgit Christophersen aus Flensburg hat am 25.04.2016 um 10:38 den Schlupf des 1. Jungstorches gemeldet.
Bei der Meldung des 2. und 3. geschlüpften Jungstorches war der Unterfranke Hermann Hawlas aus Geiselwind am schnellsten. Die Meldung ist am 26.04.2016 um 9:07 Uhr bei uns eingegangen.
Den 4. Jungstorch hat Hermann Hawlas aus Geiselwind am 27.04.2016 um 7:10 Uhr gemeldet.
Beim 5. Jungstorch waren die Schleswig-Holsteiner wieder am schnellsten. Birgit Christophersen aus Flensburg hat uns die Meldung am 28.04.2016 um 05:29 geschickt.

Beringung der Höchstadter Jungstörche 2016

Am 02.06.2016 wurden die Höchstadter Jungstörche zusammen mit der Höchstadter Feuerwehr beringt.

Die Jungstörche wurden hierzu für kurze Zeit aus ihrem Horst genommen und am Boden beringt, damit die Kindern des Höchstadter Kindergartens St. Michael die Beringung vor Ort hautnah miterleben konnten.

Erfahrungsgemäß haben die Brutstörche Anna und Gerome diese kurze Störung problemlos tolerieren.

Die Jungstörche haben Ringe von der Vogelwarte Radolfzell mit den folgenden Ringnummern erhalten.

Altes Rathaus: DER AF378, DER AF379, DER AF380 und DER AF381
Rathaus (Rentamt): DER AF382 und DER AF383
Alte Mälzerei: DER AF384, DER AF385 und DER AF 386
Baderhaus (Kirchgasse): DER AF387, DER AF388 und DER AF389
Pfarrgemeindehaus (Alte Schule): 3 Jungstörche wurden nicht beringt